Recent Posts/ Aktuelle Posts
Please reload

Weird Ways To Save Money | Merkwürdige Arten, Geld zu sparen

October 28, 2018

Weird ways to save money

 

Saving money doesn’t seem to be much fun. Rather, it often appears to be annoying. Maybe you don’t even have a method to save money. You just take things how they are. Thus, you end up having a hard time saving money. I believe mixing things up and even making them weird creates some level of fun. I have five tips for you to mix things up financially and (kind of) have fun whilst saving money.

 

1. The calender method

The calender method is easy. You pick out a day of the week. Let’s say Sunday. Every Sunday you put in the amount of money equal to the date. For example, the first Sunday is the 4th. So you put four euros (or any other currency) in your money box. The second Sunday is the 11th. So you put another 11 euros in your money box. The next Sunday is the 18. So... yeah; you get it. Sticking with this example would save you 58 euros. Of course, the amount varies between months. If you have a hard time because you’re short on money, just divide the amount by 2 or whatever fits your budget. You’ll still save money, even if it’s kinda odd.

 

2. Ask for discounts

It’s not too common in the western world but if you want to save money, just ask for discounts. Don’t only do this in shops. Ask your internet provider. Shops and companies want to keep their costumers. However, they often only try to attract new costumers. That is so because they trust in you to be too lazy to do anything about it. Why bother and change? Seems like much of a hassle even if you could save some bucks, right? So, here’s your good news. You don’t need to change shops or companies. But maybe you have a less expensive one or one that offers a better service up your sleeve. So, just remind them that you know you could leave any time and they might make you a good offer.

 

3. Pay twice

What do I mean with paying twice? I am talking about saving the exact amount of money you spend on stuff you tend to waste your money one, like coffee or lunch. Just take those things with you. It’s not a lot of work but an easy way to save money. If you have a hard time disciplining yourself follow my tip. Every time you spend money on those items pay your money bank the same amount. You’ll be shocked how fast it adds up. You might alter your spending habits from it. If you don’t, you still have some money saved in a weird and, therefore, kind of fun way.

 

4. Pay for waste

This fourth point goes a bit into the same direction as the last since it has something to do with food and how you waste your money on it. It goes like this: every time you throw food away, you put a certain amount of money (like 5 euros) in your money bank. We’re being super efficient here. You are not only saving money in your money bank. You might discipline yourself to buy only what you need (maybe even create a meal plan). You save money by not buying too much food. And you just throw away less food which is ecologically friendlier. If all of that doesn’t convince you, I don’t know what will.

 

5. Replacing activities

I love the following tip because this tip does not only save you money but it challenges your creativity. Our society is obsessed with consumption. That doesn’t stop with our free time activities. So many things cost money: cinema, going to a cafe talking to friends, watching online streaming, going to a swimming pool, numerous hobbies really. And, don’t get me wrong, spend your money on activities you love. In fact, spend money for activities, rather than for things. But try to replace one regular activity of yours with one that doesn’t cost money or extremely little money, like going to a park, hanging out with friends at home, swimming in a lake. Go there by foot or bike to save even more money. Be creative. I am sure your home base has some things to offer. And if not, create some!

 

I know, those tips won’t be for all of you. But maybe you’re one of the weird ones who just need to change things up a bit to get excited for mostly not so exciting things. (fun fact: back in school I sometimes did my homework at night on weekends just because it was something different than usual... hm yeah).

 

Merkwürdige Arten, Geld zu sparen

 

Geld zu sparen, scheint jetzt nicht besonders spaßig zu sein. Im Gegenteil, meist wirkt es eher nervig. Vielleicht hast du nichtmal eine Methode zum Geldsparen. Du guckst nur, was so dabei rumkommt. Daher hast du Schwierigkeiten, Geld zu sparen. Ich glaube, dass es irgendwie Spaß macht, die Dinge mal etwas anders anzupacken. Daher habe ich fünf Tipps für dich zusammengestellt, wie du finanziell hier und da ein bisschen was anders machen kannst, dabei Spaß hast und Geld sparst.

 

1. Die Kalendermethode

Die Kalendermethode ist einfach. Du suchst dir einen Tag der Woche heraus. Nehmen wir mal Sonntag. Jeden Sonntag kommt der Betrag des Datums in deine Spardose. Beispielsweise ist der erste Sonntag der 4. Also kommen 4 Euro (oder jede andere Währung) in deine Spardose. Der zweite Sonntag ist dann der 11. Also kommen weitere 11 Euro in deine Spardose. Der nächste Sonntag ist der 18. Ja... ich denke, du verstehst. Bei diesem konkreten Beispiel hättest du am Ende des Monats 58 Euro gespart. Natürlich ist das von Monat zu Monat unterschiedlich. Wenn du dabei Schwierigkeiten hast, weil das Geld knapp ist, teil’ die Summe einfach durch zwei oder wasauchimmer für dich passt. Du wirst trotzdem noch Geld sparen; auch, wenn’s etwas eigenartig is.

 

2. Zauberwort: Verhandlungsbasis

In der westlichen Welt hat sich das Feilschen noch nicht so durchgesetzt, aber wenn du Geld sparen willst, versuch’s doch einfach mal. Versuch’s nicht nur in Läden. Frag’ auch mal bei deinem Internetanbieter nach. Läden und Unternehmen wollen ihre Kund*innen behalten. Allerdings umwerben sie meist nur Neukund*innen. Das ist so, weil sie darauf bauen, dass du zu faul bist, irgendwas zu ändern. Warum auch anstrengen und was verändern? Es scheint viel zu viel Arbeit zu sein, um ein paar Kröten zu sparen, oder? Hier kommt die gute Nachricht: Du musst deine Läden und Unternehmen nicht ändern. Vielleicht gibt’s ja einen günstigeren Anbieter oder einen mit besserem Service, den du dir schonmal heraussuchen kannst. Erinner’ sie dann nur mal daran, dass du weißt, dass du jederzeit gehen könntest und vielleicht haben sie ja ein Angebot für dich

 

3. Zahl doppelt

Was meine ich damit doppelt zu zahlen? Ich meine damit, dass du den gleichen Betrag, den du für Einkäufe, bei denen du schnell mal zu viel ausgibst, wie Kaffee oder Mittagessen, in deine Spardose schmeißt. Kaffee und Mittagessen kannst du nämlich auch einfach mitnehmen. Es ist nicht viel Arbeit, spart aber viel Geld. Wenn du Schwierigkeiten damit hast, dich dabei zu disziplinieren, folge diesem Tipp. Jedes Mal, wenn du dir sowas kauft, hat deine Spardose auch was davon. Du wirst schockiert sein, wie schnell sich da etwas ansammelt. Vielleicht änderst du ja dann deine Angewohnheiten. Und selbst wenn nicht, hast du immer noch Geld gespart, ein bisschen eigenartig und vielleicht auch irgendwie spaßig.

 

4. Zahle für Abfall

Dieser vierte Aspekt geht in eine ähnliche Richtung wie der Punkt zuvor und hat etwas mit Geldverschwendung bei Nahrungsmitteln zu tun. Der Tipp ist folgender: jedes Mal, wenn du Essen wegwirfst, kommt eine festgelegte Summe (z.B. 5 Euro) in deine Spardose. Wir sind hier enorm effizient. Du sparst nicht nur Geld in der Spardose. Du disziplinierst dich vielleicht, nur das zu kaufen, was du brauchst (vielleicht erstellst du sogar einen Essensplan). Du sparst Geld, weil du nicht zu viel Essen kaufst. Du wirfst weniger Essen weg, was auch ökologisch ganz nett ist. Wenn dich all das nicht überzeugt, dann weiß ich auch nicht weiter.

 

5. Aktivitäten ersetzen

Ich liebe es, diesen Tip umzusetzen, denn dieser Tipp spart dir nicht nur Geld, sondern fördert auch deine Kreativität. Unsere Gesellschaft ist verrückt nach Konsum. Und das macht auch vor unserer Freizeitgestaltung nicht Halt. So viele Dinge kosten Geld: Kino, ins Café gehen, um mit Freund*innen zu quatschen, online Streamingsdienste gucken, ins Schwimmbad gehen, und auch diverse Hobbies. Jetzt versteh’ mich nicht falsch, gib dein Geld gern für Aktivitäten aus, die du liebst. Gib das Geld lieber für Aktivitäten als für physische Dinge aus. Aber versuch’ eine Sache, die du regelmäßig machst, durch eine zu ersetzen, die wenig oder gar nichts kostet, wie in den Park gehen, zuhause Freunde treffen, zu einem See zum schwimmen gehen. Geh dort zu Fuß hin oder fahr’ mit dem Rad, um noch mehr zu sparen. Sei kreativ. Ich bin mir sicher, deine Wohngegend hat da etwas zu bieten. Wenn nicht, schaffe selbst etwas!

 

Ich weiß, diese Tipps sind nicht für jede*n etwas. Aber vielleicht bist du ja einer der eigenartigen Menschen, die es nur brauchen, mal etwas anders zu machen, um genug Motivation für nicht so spannende Dinge zu generieren. (fun fact: als ich noch zur Schule ging, habe ich am Wochenende manchmal nachts meine Hausaufgaben gemacht, einfach, weil’s mal was anderes war... hmja)

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload

Hej! 

Ich bin Jana, zertifizierter Organisationsprofi.
Meine Mission ist es, dir zu helfen, durch gute Organisation dauerhaft Ordnung zu schaffen, um mehr Kraft und Zeit für dein Leben zu gewinnen.
Ohne Schablone.
Ohne Änderung Deiner Persönlichkeit.

Die Blogposts reichen dir nicht und du hättest gern meine persönliche Hilfe?
Hier entlang.
Ich freue mich auf dich!

 

Folge mir:
Instagram
Facebook

 

 

 

 

 

 

 

 

 



_________
 

Hi there.
I'm Jana, Certified Organizational Specialist.
 I am on a mission to help you organize for permanent tidiness to make more energy and time for your life. No template. No change of your personality.

The blog posts are not enough and you would like my personal help?
Head right this way.

Not fluent in German? No problem, get in touch in English. 

I am looking forward to meeting you!

Follow me:
Instagram
Facebook

Archive